5 Elemente Kochkunst

 

Lange Zeit war es in China üblich, dass Ärzte von gesunden Menschen bezahlt wurden. Wurde der Mensch krank, setzte auch die Zahlung aus.

Die Motivationsstruktur für die Mediziner war genau entgegengesetzt zu unserem heutigen, etabilierten System. Die Aufgabe des Arztes war, den Kreislauf von Balance und Gesundheit zu unterstützen.

Daraus enstand, durch die Beobachtung der Natur - das Verständnis um die 5-Elemente-Lehre.

Dieser Kreislauf von sich ständig verändernden, vergehenden und erneuernden Energien findet seinen Ausdruck in den 5 Elementen: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Diese Wechselwirkung soll den Ablauf der Naturerscheinungen regeln, wobei die Elemente nicht als reale Stoffe zu verstehen sind, sondern als Metapher und Symbol für bestimmte fundamentale Eigenschaften von Energie und Materie.

Wir finden jedes dieser einzelnen Elemente in unseren Lebensbereichen, in der Umwelt, in Nahrungsmitteln, im Geschmack, in unseren Organen und Emotionen wieder. Auf diese Weise lassen sich herrvorragend Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung verstehen.

Es mag uns vielleicht schwierig erscheinen, dieses Konzept der Elemente mit unserer körperlichen Gesundheit in Verbindung zu bringen, doch wer sich eine Weile damit beschäftigt, wird schnell feststellen, wie deutlich der Körper seine eigene Sprache spricht. Er antwortet uns mit Beschwerden, wenn unser Gespür für das, was uns wirklich guttut, insbesondere die Ernährung, zu wünschen übrig lässt.

 

 

Alle naturbezogenen Völker wussten um den Wert der Lebensmittel und ihrer Zubereitung. Bei den asiatischen Völkern baute alles Wissen auf den Begriffen der Polarität von Yin und Yang auf und wird dort zum Teil auch heute noch von Kindesbeinen an gelernt.

Neben der Unterstützung intuitiven Verhaltens trugen die innerhalb der Familien weitergegebenen Lehren das Wissen von der hohen Schule des Kochens im Einklang von Yin ung Yang weiter. Oft hatten nur die besten Zen-Schüler Zugang zur Küche. Ihnen alleine war es gestattet, die Nahrung zuzubereiten. Betrachten wir dagegen unsere heutige Welt, so scheinen wir auf einem recht tiefen Stand des Bewusstseins um unsere Nahrung und ihre Wirkung auf den Körper angelangt zu sein.

 

Nie zuvor war der Mensch in der westlichen Zivilisation so übergewichtig und gleichzeitig energetisch so stark unterernährt. Demjenigen, dem sein eigenes Gespür für Genuss und Wirkung von Nahrung noch nicht ganz abhanden gekommen ist, oder der es wiederentdecken möchte, ist bei meinen Ernährungsseminaren genau richtig.

 

Nahrung, die nicht nur ein absoluter Gaumenschmaus ist, sondern gleichzeitig nährt, unsere Gesundheit erhält und wiederherzustellen vermag.

 

Hier geht’s zur Anmeldung

 

 

 

 

Videorezept, „Tofurührei“ zum ausprobieren.

made by  www.pfister-film.de